KEM-Aktivitäten

1. Projektmanagement

Vom Modellregionsmanager werden Projekte gemeinsam mit den Gemeinden der Modellregion entwickelt. Der Modellregionsmanager ist dabei für die quantitative und qualitative Erfüllung verantwortlich. Er leitet das KEM Zentrum, dient als Schnittstelle der AkteurInnen in laufenden Projekten, aktiviert neue Förderungen, nimmt an Weiterbildungen teil und ist für die strategische Weiterentwicklung der Klima - und Energiemodellregion verantwortlich.

2. Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Um die Bewusstseinsbildung innerhalb der Modellregion zu erhöhen werden regelmäßig laufende Projekte und Informationen veröffentlicht. Die KEM ist sowohl auf Kanälen wie Facebook und Youtube integriert, als auch in Regionalmedien präsent. Wir nehmen als KEM auch an Wettbewerden teil und sind bei verschiedensten Veranstaltungen in den Modellregionsgemeinden aktiv.

3. Veranstaltungen

Damit sich die KEM gut weiterentwickeln kann gibt es alle 3 Monate einen Energiestammtisch. Dabei wird nicht nur über die aktuellen Themen,sondern auch über die aktuellesten und präsenten Entwicklungen in der Energiewende gesprochen, diskutiert und fokusiert.
In einer weiteren Veranstaltungsreihe, unter dem Namen "Unterhaltsame@Energie(ein)geladene.Abende finden für ein breites Publikum interessante und unterhaltsame Themenabende mit Experten statt.

4.Exkursionen

Die KEM möchte bei Exkursionen "über den Tellerrand hinausschauen". Von Fachexkursionen, Dieter Lutz-Challange, bis hin zur Kinder- Elektroauto Rallye bietet die Klima-und Energiemodellregion viele Möglichkeiten um dem Thema "erneuerbare Energien und Umweltschutz" spannend und spielerisch zu begegnen.

5. Aktive Modellregion

Als Klima und Energiemodellregion wollen wir auch die Bevölkerung dazu bewegen, die Klimawende aktiv mitzugestalten. Bereits im Jahr 2017 gab es die Möglichkeit unter dem Motto "wer bastelt mit?" sich, unter Anleitung von Karl Nutz, ein eigenes PV-Modul zu bauen. Diese kann als Energieversorgung für Balkon oder Kleingarten verwendet werden.
Aber auch die Thematik Radfahren ist uns wichtig. Unter dem Leitprojekt "Radeln auf Rezept" und der Verantstaltung "unser wunderbarer Waschsalon" motivieren wir die Bevölkerung, in der Freizeit und für Kurzstrecken wieder mehr das Fahrrad aus dem Keller zu holen.

6. Effiziente Mobilität

Um die Bewusstseinsbildung der Bevölkerung für E-Mobilität zu erhöhen, werden neben Veranstaltungen mit kostenlosen Testtagen und Fahrtrainings, auch die Standorte und Ladesäuleninfrastruktur stetig ausgebaut.

In der Modellregion besteht der Verein MOVE seit 2013, welcher über die ganze Region ausgeweitet werden soll.
Der KEM Manager ist auch Ansprechpartner und Berater für Betriebe und Gemeinden der Region in Sachen Mobilität.

7.Energieeffizienz in der Bevölkerung

Die KEM fungiert auch für Private Haushalte. Bei den Sprechstunden im KEM Zentrum und den einzelnen Gemeinden, haben die Bürger die Möglichkeit sich Hilfe und Informatinen zum Thema Energieeffizenz beim Hausbau, Errichtung einer PV Anlage, Umstelluing der Heizung oder einfach beim Heizungspumpenchek zu holen.

Neben den Gesprächen im KEM Zentrum, finden auch regelmäßige Termine in den Gemeinden statt.

Gute Projekte von BürgerInnen oder Gewerbetrieben werden über die KEM und des Landes NÖ ausgezeichnet.

8. Energiedatenerfassung

In allen Gemeinden werden regelmäßig Energiedaten erfasst, um daraus einen eigenen Energiebericht zu fertigen. Daraus wird das jährliche Umsetzungskonzept angepasst.

Aus den neuen Zahlen wird in Abstimmung der KEM Mitglieder und des KEM Managers das Umsetzunskonzept evaluiert.

9. Wasserkraft

Wasserkraftwerke an der Traisen haben ein enormes Sanierungspotential, da viele von ihnen an die 100 Jahre alt sind. Die KEM konnte in den letzten Jahren bei rund 20% der Kraftwerke eine Effizienzsteigerung durchführen und wird diese Maßnahme beibehalten.

Um eine langfristige effiziente Energieproduktion an den Mühlbächen zu garantieren, arbeitet die Klima -und Energiemodellregion stetig daran das Bewusstsein der Bevölkerung zu schärfen. Immer wieder werden unsere schönen Bäche zur Müllentsorgung zweckentfremdet.

10. Kommunale Energiewende

Die Klima- und Energiemodellregion schafft eine zielgerichtete Gemeindepolitik in Sachen Umwelt- und Klimaschutz.
Es werden Konzepte für Einspar-Contracting in den Gemeinden gemeinsam mit dem KEM Manager erstellt.

Die KEM schafft eine Ausbildung und Proffesionalisierung der EntscheidungsträgerInnen in Sachen Umwelt- und Klimaschutz.

11. Kommunale Gebäude & Infrastruktur

Die KEM begleitet alle kommunalen VerbraucherInnen und sucht nach Effizienzpotentialen. Mit Unterstützung von ExpertInnen werden die Gebäude und die Infrastruktur betrachtet.

Nach Sanierungskonzepten folgen Umsetzungen:

  • Gebäudechek, Heizungscheck, Licht
  • Sanierungskonzepte
  • Photovoltaik im kommunalen Einsatz
  • Öffentliche Beleuchtung
  • Pumpwerke