Verein

Die 7 Gemeinden der KEM Unteres Traisental & Fladnitztal: Herzogenburg, Inzersdorf-Getzersdorf, Nußdorf ob der Traisen, Wölbling, Paudorf, Statzendorf, Traismauer

EinwohnerInnen in der KEM: 23.486

Beschreibung

Die Region liegt nördlich von St. Pölten und erstreckt sich entlang der Traisen zwischen Herzogenburg im Süden und Traismauer im Norden. Mit Frühling 2017 kommen drei neue Gemeinden zu der Region dazu. Diese schließen sich westlich an das bisherige Gebiet an und erstrecken sich im Westen bis zum Dunkelsteinerwald. Die Erweiterung der KEM führt auch zu einer Namenserweiterung, die Region wird sich dann Klima-und Energie-Modellregion Unteres Traisental & Fladnitztal nennen.

Die Region ist charakterisiert durch die Traisen und die Fladnitz, sowie die beiden Mühlbäche der Traisen, die den Themenschwerpunkt der Region – die Kleinwasserkraft – vorgeben. Die Region ist aber auch geprägt durch eine Hügellandschaft mit Weinbau und immer stärker ausgeprägten Waldgebieten je weiter man nach Westen zu den Ausläufern des Dunkelsteinerwalds kommt.

Die Gemeinden sind historisch und geografisch mitsammen verbunden. Mit Ausnahme von Paudorf liegen alle Gemeinden im selben Bezirk (St. Pölten Land). Alle sieben Gemeinden kooperieren in vielen kleinregionalen Projekten, sei es im Tourismus, im Verkehr, usw.

So haben auch alle Gemeinden am LEADER-Energiekonzept teilgenommen.

Klima- und Energiemodellregion seit 2010

Auf Initiative der heimischen Kleinwasserkraftswerksbetreiber wurde damals ein dreijähriges Arbeitsprogramm erstellt, dass seitens des österr. Klima- und Energiefonds als förderwürdig erkannt wurde.

Nach drei Jahren stiegen 4 Gemeinden im Unteren Traisental in den KEM-Prozeß aktiv ein und bildeten mit den Kleinwasserkraftswerksbetreibern ein PPP. Ab 2015 übernahmen die Gemeinden die Führung in der KEM und gründeten gemeinsam mit 3 Gemeinden den öffentlichen Verein Unteres Traisental und Fladnitztal.

Das Förderprogramm KEM des Klima- und Energiefonds unterstützt rund 100 österr. Regionen bei deren Initiative zu einer nachhaltigen und emissionsreduzierten Entwicklung. Weitere Informationen findet man auf der Webseite des Förderprogrammes: klimaundenergiemodellregionen.at

KLAR - Modellregion seit 2017

Damit gehört man zu den ersten Regionen, die in Kooperation mit dem Klima- und Energiefonds aktiv und bewusst gute Anpassungsmaßnahmen an den bereits bestehenden Klimawandel umsetzen. So wurde zuerst ein Anpassungskonzept erstellt und dann in einem zweijährigen Umsetzprozeß versucht, die definierten Maßnahmen umzusetzen. Seit 2020 befindet sich die Region in der 2. Umsetzungsphase.

Mit dem Förderprogramm KLAR hat der Klima- und Energiefonds ein regionale Unterstützung für Musterregionen geschaffen, die besonders engagiert im der Umsetzung von positiven Anpassungsmaßnahmen sind.

Weitere Informationen kann man der Webseite des Förderprogrammes entnehmen: www.klar-anpassungsregionen.at

Fotograf David Schreiber und Regionalmanager Alexander Simader auf Spurensuche zur Energiewende in den sieben Gemeinden der Klima- & Energiemodellregion Unteren Traisental & Fladnitztal. Die beiden haben ein Fotobuch kreiert und dabei alle 7 Gemeinden besucht und interessante Projekte entdeckt. Wer mehr darüber wissen will, kann sich direkt an das KEM-Management wenden.